Springe zum Hauptinhalt der Seite

Rückblick

Nr. 19: ELER und GAP nach 2020: Zielorientierter und einfacher dank Ergebnisorientierung?

Nr. 19: ELER und GAP nach 2020: Zielorientierter und einfacher dank Ergebnisorientierung?

Werden ELER und GAP nach 2020 zielorientierter und einfacher dank Ergebnisorientierung? Dieser Leitfrage soll vor dem Hintergrund der bisherigen Erfahrungen mit der Ergebnisorientierung nachgegangen werden. Dazu werden die Vorschläge der KOM für die Ausgestaltung der Gemeinsamen Agrarpolitik post 2020 vorgestellt und mit Vertretern des Bundes, der Länder, der Evaluatoren sowie den Teilnehmern diskutiert.
Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Rolle von Monitoring und Evaluierung im Rahmen der verstärkten Ergebnisorientierung. Welche Indikatoren sind gefordert? Welche Daten werden benötigt? Welche Systeme müssen bereitgestellt werden? Wie kann in Zukunft zusammengearbeitet werden? Die Veranstaltung richtet sich an alle Akteure, die an der Planung, Umsetzung und Bewertung der 1. und 2. Säule der GAP in Deutschland beteiligt sind.

Organisatorisches

Veranstalter: Monitoring- und Evaluierungsnetzwerk Deutschland (MEN-D), EU-Programme zur ländlichen Entwicklung

Ansprechperson: Dirk Schubert

Programm

10:00 Uhr Begrüßung und Einführung

ELER und GAP nach 2020:
Zielorientierter und einfacher dank Ergebnisorientierung?

... aus Sicht der EU-Kommission

... aus Sicht des Bundeslandwirtschaftsministeriums

... aus Sicht eines Bundeslandes

  • Dr. Oliver Köhn, ML Niedersachsen

... aus Sicht der Evaluation

11:30 Uhr Diskussion mit den Referenten und den Teilnehmenden

Moderation: Dirk Schubert, MEN-D