Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Dokumentationen 2019 bis 2008

Nr. 5: Frauen UNTERNEHMEN anders – rechtliche Gestaltungsmöglichkeiten in Familie und Unternehmen

Frauen UNTERNEHMEN anders – landwirtschaftliche Unternehmerinnen sind meist in stärkerem Maße als ihre Kollegen vor die Herausforderung gestellt, die vielfältigen Anforderungen aus Unternehmen und Familie zu vereinbaren. In unserer Begleitveranstaltung möchten wir die mögliche rechtliche Gestaltung der Familien- und Unternehmensverhältnisse darstellen und mit dem Publikum diskutieren. U.a. werden die Bereiche Hofnachfolge, Ehe- und Familienrecht, Gesundheit und Pflege sowie Betriebsabsicherung von Juristen aufgegriffen und mit Fallbeispielen aus der Praxis anschaulich dargestellt.

Organisatorisches

Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Agrarrecht (DGAR)

Ansprechperson: Helga Immel, Leiterin DGAR-Geschäftsstelle

Programm

Moderation: Rechtsanwältin Mechtild Düsing, Fachanwältin für Verwaltungs-, Erb-, und Agrarrecht, bekannt geworden als Milchquotenexpertin, Kanzlei Meisterernst Düsing Manstetten, Münster


Typische Herausforderungen landwirtschaftlicher Unternehmerinnen


Neben der Gratwanderung zwischen der Familienorganisation und ihrer Tätigkeit als Unternehmerin, sehen sich Frauen häufig vor gesellschaftliche Hindernisse, beispielsweise der Anerkennung ihrer Eignung als Hofnachfolgerin, gestellt. Frau Düsing verfügt über langjährige Erfahrungen insbesondere in der Rechtsberatung landwirtschaftlich tätiger Frauen und ihren unterschiedlichen Herausforderungen. Sie wird Fälle aus der anwaltlichen Praxis darstellen sowie Wege aufzeigen, wie Frauen ihre Rechte durchsetzen können.


Gesundheitskompetenz stärken


Bei den Themen Gesundheit und Pflege ist die Vereinbarung eigener Bedürfnisse mit denen der Familie eine große Herausforderung. Frauen sind oftmals Pflegende und riskieren dabei selbst zum Pflegefall zu werden. Die SVLFG als berufsständischer Sozialversicherungsträger stellt sich darauf ein, die Ressourcen der Unternehmerin zu stärken. Die neuen bundesweiten Angebote reichen von Stresspräventionsseminaren bis zur Trainings- und Erholungswoche für pflegende Angehörige.

  • Rechtsanwalt Dr. Erich Koch, Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)
    Präsentation (PDF, 406 KB)

Nachfolgeüberlegungen und Ehegatten-Mitunternehmerschaft in der Land- und Forstwirtschaft


Nachfolgeüberlegungen sind rechtzeitig anzustellen, weil die Übertragung landwirtschaftlicher Betriebe ein komplexer Vorgang ist, bei dem u.a. auch steuerliche Aspekte zu berücksichtigen sind. Die Betriebsfortführung ist sicherzustellen und Ehepartner sowie Kinder als weichende Erben sind abzusichern.
Für die Ehegatten-Mitunternehmerschaft in der Land- und Forstwirtschaft gelten Besonderheiten. So prägte die höchstrichterliche Rechtsprechung den Begriff der konkludenten (auch stillschweigenden oder faktischen) Ehegatten-Mitunternehmerschaft, die es bei gewerblichen oder freiberuflichen Einkünften nicht gibt.

  • Rechtsanwalt und Steuerberater Arno Ruffer, Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Südwestfalen BSB-GmbH Landwirtschaftliche Buchstelle: Gesellschaft für Buchführung und Hilfeleistung in Steuersachen für land- und forstwirtschaftliche Betriebe Westfalen-Lippe mbH
    Präsentation (PDF, 348 KB)

Podiumsdiskussion


  • Mechthild Düsing
  • Dr. Erich Koch
  • Arno Ruffer
  • N.N. (Landwirtschaftliche Unternehmerin)

Unsere Referenten und Frau (N.N.) möchten ergänzend zu unseren Fallbeispielen Erfahrungen unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgreifen und mit Ihnen diskutieren. Wie gewohnt versuchen wir Ihre konkreten Fragen zu beantworten und bei Bedarf auch eine passende Beratungsstelle oder Rechtsbeistand zu vermitteln.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!