Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Dokumentationen 2018 bis 2008

Nr. 1: Lebendige Gemeinden überleben! Wie Vereine, Kirchen und Kommunen Gemeinschaft formen und fördern können

Ob ein Dorf, eine Region lebendig und attraktiv ist und bleibt, liegt oft in der Hand engagierter Menschen, die sich vor Ort neu organisieren und sozial-kulturelle Netzwerkvereine, Nachbarschaftsvereine bzw. Bürgervereine gründen. Die kirchlichen Gemeinden und Verbände mit ihrem vielfältigen Engagement haben hier einen wichtigen Platz.
Für sichtbare Ergebnisse ist es notwendig, dass Kommunen, Kirchen und andere Akteure im Dorf nicht getrennt voneinander agieren, sondern gemeinsam die aktuellen Herausforderungen im ländlichen Raum anpacken. Sie sichern so die lebendigen Gemeinschaften und wirken damit beispielsweise der Abwanderung entgegen.
Aber auch äußere Voraussetzungen, wie ein Entgegenkommen bei gesetzlichen Anforderungen, unbürokratischer Unterstützung und ein Maß an Handlungsspielraum und -freiheit der Akteure, sowie eine gelingende Wertschätzung sind dafür notwendig.

Organisatorisches

Veranstalter: Katholische Landvolkbewegung (KLB) Deutschland

Ansprechperson: Katharina Knierim


Bericht (pdf | 123 KB)

Programm

Moderation: Elisabeth Konrad, Bundesvorstand der KLB

Beispiele

Anhand konkreter Beispiele werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Akteure aus der Bürgerschaft, den kommunalen und kirchlichen Gemeinden und Verbänden ihre vielfältigen Rollen im sozialen und kulturellen Leben auf dem Land und in unseren Dörfern effektiv ausüben können, um eine positive Entwicklung in ländlichen Regionen zu bewirken.

  • Der Ruf nach dem aktiven Bürger - Bürgerschaftliches Engagement in ländlichen Räumen - Ressource für Lebensqualität und Zukunftsfähigkeit
    Professorin Dr. Claudia Neu, Hochschule Niederrhein
  • Zurück in die Zukunft – Ortsbewohner nehmen Pflege und Alltagshilfe selbst in die Hand
    Gerhard Kiechle, Bürgermeister a.D. Eichstätten
  • Vereine – Motor für attraktive Dörfer
    Stephan Kreye, Landvolkshochschule Hardehausen
  • Das Land ist hell und weit – Aufbruch in eine lebendige Zukunft
    Pfarrer Dr. Ralf Kötter, Eder- und Elsofftal
  • Heimat für alle - aus der Arbeit eines Asylanten-Helferkreises
    Ulrich Müller, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wittislingen

  • Schlusswort
    Heinz-Georg Bücker, Landwirt